Verdauung Info

Entspannung üben

Verdauung: Entspannung übenGeduld, Achtsamkeit, Liebe und Fürsorge sind gefragt, um Ihren Darm wieder zu heilen. Sie sollten alles, was Sie denken, fühlen und tun, miteinander wohltuend verknüpfen und genau unterscheiden lernen, welche Antworten Sie von Ihrem Darm auf welche Erfahrungen erwarten können. Ihr Darm ist ein so hochkomplexes System, dass Sie Geduld benötigen, um seine Sprache und seine immer liebevollen Botschaften zu erlernen.

Der erste Schritt zur Heilung ist:
Werden Sie sich bewusst über Anspannung und Entspannung.

Übung Anspannung und Entspannung 1
Von der Faust zur offenen Hand

Ballen Sie Ihre Hand zur Faust. Ballen Sie sie so kraftvoll, bis Ihre Knöcheln weiß werden und Ihre Faust einfach nicht heftiger, nicht gewaltiger geballt sein können. Auch Ihr Arm ist jetzt schon angespannt und Ihre Zähne sind zusammengebissen. Spüren Sie diesen Zustand genau.

Und dann …

Öffnen Sie Ihre Faust, spüren Sie, wie sich Ihre Hand entspannt, wie sich Ihr Arm entspannt und was ist mit Ihren Zähnen, Ihren Gesichtsmuskeln, Ihren Schultern, Ihrem Rücken?

Übung Anspannung und Entspannung 2
Fokussieren

Widmen Sie Ihre ganze Aufmerksamkeit nur z. B. einem einzigen Gedanken und fühlen Sie, ob Sie ihn zu Ende denken können oder ob Sie abschweifen:

Beispiel 1 können Sie Ihren Gedanken, den Sie gerade denken, genauer und noch genauer denken?

Beispiel 2 können Sie Ihre Augen konzentriert auf der Zeitungslektüre halten, auf diesem einen Satz?

Beispiel 3 stellen Sie einmal beim Fernseher den Ton aus und sehen Sie nur das Bild an – sehen Sie es genau an und noch genauer.

Und danach entspannen Sie sich in einem Sessel oder auf dem Bett und denken gar nichts, lesen gar nichts, erfahren einfach nur das „Nachschwingen“ dieser ganz pingelig genauen Beobachtung