Verdauung Info

Ihr Darm – Beschützer und Ernährer

Verdauung: Ihr DarmIhr Darm ist Ihr Beschützer, Bewahrer, Ernährer und Heiler. Nahrungsmittel, die Sie zu sich nehmen, werden von Ihrem Darm so aufgeschlossen, dass Ihr Körper und Ihr Geist ganzheitlich genährt werden.

Der Darm vergibt Ihnen über lange Zeit Ihre Esssünden und versucht, noch aus den fragwürdigsten Mahlzeiten Nährstoffe für Ihren Stoffwechsel zu gewinnen.

Haben Sie seelischen oder körperlichen Stress, dann ist es oftmals Ihr Darm, der Sie als erster ehrlich warnt, dass Sie die Grenzen Ihres Wohlseins überschritten haben, dass Sie dabei sind, Ihren Weg zu verlassen.

Was auch immer wir zu uns nehmen oder wie auch immer wir leben, der Darm bemüht sich, alles dies, sowohl die Nahrung, die wir gegessen haben, als auch die Eindrücke, die wir gesammelt haben, zu verarbeiten und für uns zu entscheiden, ob wir wohltuend leben oder krankmachend. Essen wir z. B. Lebensmittel, die verdorben sind oder für unser System unbekömmlich, dann reagiert der Darm kompromisslos: Er wirft alles wieder raus, ehe wir unser ganzes System vergiften. Genauso wirft der Darm aber auch belastende Vorstellungen, Stress, Ansprüche, denen wir nicht gerecht werden wollen oder können, raus … ehe wir unser ganzes System vergiften!

Selbst in unserer Sprache spiegelt sich wider, welche zentrale Rolle unsere Verdauungsorgane in unserem Leben spielen: „Wir haben mehr geschluckt, als wir verdauen können“ …. „Uns ist eine Laus über die Leber gelaufen“ oder „Die Galle läuft uns über“ …… „Uns schlägt etwas auf den Magen“ oder „Wir haben Schiss vor etwas“…… Eugen Roth fasst diese komplexen Vorgänge so zusammen:

Der Mensch frißt viel in sich hinein:
Mißachtung, Ärger, Liebespein.
Und jeder fragt mit stillem Graus:
Was kommt da wohl einmal raus?
Doch sieh! Nur Güte und Erbauung!
Der Mensch hat prächtige Verdauung!!!!

So ganzheitlich wie Ihr Darm für Sie sorgt, so ganzheitlich kann er auch entgleiten, kann in einen Zustand geraten, in dem Sie sich nicht mehr „prächtiger Verdauung“ erfreuen, sondern mit Unwohlsein, Blähungen, Durchfällen, Verstopfungen, Leibschmerzen zu ringen haben. Sie können in einen Zustand geraten, in dem Sie bestimmte Nahrungsmittel nicht mehr vertragen, allergisch reagieren oder der Darm sich gar entzündet und Sie Blut und Schleim anstelle von „Ballast“ in die Toilette „abwerfen“. In diesem Zustand kann Ihr Darm nicht mehr für Sie sorgen, sondern Sie müssen für ihn sorgen. Und eigentlich sendet er Ihnen die Botschaft: „Du hast jetzt lange genug nicht gut für dich selbst gesorgt! Mir reicht’s!“

Mitunter hilft es, einfach im Leben wieder in die richtige Bewegung zu kommen – ganzheitlich. Ihr Darm ist ein Organ der rhythmischen Bewegung und wenn Sie sich nicht in Ihrem eigenen Lebensrhythmus bewegen, wenn Sie entweder hasten und eilen oder den Tag auf dem Sofa verbringen, dann überlassen Sie es Ihrem Darm alleine für den richtigen Rhythmus in Ihrem Leben zu sorgen. Helfen Sie ihm, indem Sie durch wohltuende Bewegung zu einem für Sie guten Lebensrhythmus finden.

Geduld, Achtsamkeit, Liebe und Fürsorge sind gefragt, um Ihren Darm wieder zu heilen. Sie sollten alles, was Sie denken, tun und fühlen, miteinander wohltuend verknüpfen und genau unterscheiden lernen, welche Antworten Sie von Ihrem Darm auf welche Erfahrungen erwarten können. Ihr Darm ist ein so hochkomplexes System, dass Sie Geduld benötigen, um seine Sprache und seine immer liebevollen Botschaften verstehen zu lernen.

Ein Zusammenwirken aller heilenden Kräfte ist not-wend-ig inklusive Ihrer eigenen Kraft zur Selbstheilung, um einem aus dem Rhythmus geratenen, verspannten, misstrauisch gewordenen, mitunter entzündenden und überreagierenden Verdauungstrakt wieder Vertrauen und Sicherheit zu geben und dadurch auch selbst wieder mehr Lebensvertrauen und Selbstvertrauen zu haben.